best restaurants near gianicolo

Geheimtipps Rom: Janiculum

Ein wenig Geschichte

Der Gianicolo (Janiculum) ist ein Hügel in Rom. Obwohl der zweithöchste Berg in der zeitgenössischen Stadt Rom, die Janiculum Figur nicht zu den sprichwörtlich sieben Hügel Roms, westlich des Tiber zu sein und außerhalb der Grenzen der alten Stadt.

Die Janiculum war ein Zentrum für den Kult des Gottes Janus: seine Position, um die Stadt machte es einen guten Platz für Auguren die Schirmherrschaft zu beobachten, mit Blick auf.

In der römischen Mythologie ist Janiculum der Name einer alten Stadt, gegründet von dem Gott Janus (die mit zwei Gesichtern Gott der Anfänge). Die Janiculum wurde während der Zeit des Königs Ancus Marcius in das alte Rom aufgenommen es einen Gegner daran zu hindern, zu besetzen. Es wurde von einer Mauer befestigt, und eine Brücke über den Tiber gebaut es dem Rest der Stadt zu verbinden.

Der Gianicolo ist der Ort einer Schlacht im Jahre 1849 zwischen den Kräften von Garibaldi, die revolutionäre römische Republik gegen Französisch Kräfte zu verteidigen, der die weltliche Macht des Papstes über Rom wiederherzustellen kämpften. Mehrere Denkmäler zu Garibaldi und die in den Kriegen der italienischen Unabhängigkeit gefallen sind auf dem Gianicolo.

Täglich um die Mittagszeit, feuert eine Kanone einmal aus dem Gianicolo in Richtung des Tiber als Zeitsignal. Diese Tradition geht zurück bis Dezember 1847, als die Kanone des Castel Sant’Angelo das Zeichen an die umliegenden Kirchtürme gab am Mittag läuten beginnen. Im Jahr 1904 wurde das Ritual auf die Janiculum übertragen und dauerte bis 1939. Am 21. April 1959 überzeugte Volkstümlichkeit der Gemeinde Rom die Tradition nach einer zwanzigjährigen Unterbrechung wieder aufzunehmen.

Der Hügel ist im dritten Abschnitt von Ottorino Respighi berühmten Orchesterstück The Pines von Rom vorgestellt.

Heute ist der Gianicolo eine der besten Lagen in Rom für einen malerischen Blick auf Zentrum von Rom mit seinen Kuppeln und Glockentürme. Weitere Sehenswürdigkeiten auf dem Gianicolo sind die Kirche von San Pietro in Montorio, auf das, was man früher dachte, die Website von St. Peter Kreuzigung zu sein; ein kleiner Schrein als Tempietto bekannt, entworfen von Donato Bramante, markiert den vermeintlichen Standort von Peters Tod. Die Janiculum beherbergt auch ein barocker Brunnen von Papst Paul V. im späten 17. Jahrhundert, der Fontana Paola und mehreren ausländischen Forschungseinrichtungen, einschließlich der American Academy in Rom und der spanischen Akademie in Rom. Der Hügel ist auch der Standort von der amerikanischen Universität von Rom, Päpstlichen Universität Urbaniana und Päpstlichen Nordamerikanischen Kollegs sowie der Orto Botanico dell’Università di Roma „La Sapienza“ und dem Palazzo Montorio, die Residenz der Botschafter von Spanien.

Wann gehen

Da dies in erster Linie ein Ort ist, wo Sie eine der schönsten Blick auf Rom genießen können, ist mein Vorschlag hier bei Sonnenuntergang zu kommen, denn, glauben Sie mir, können Sie das gesamte Rom mit einem atemberaubenden roten und orangefarbenes Licht zu sehen, und es ist etwas, Sie nie vergessen werden.

Was und wo essen

Die beiden besten Restaurants dieser Gegend sind: Carpe Diem (Via di San Pancrazio 3/5), ein kleines Restaurant mit einer erstaunlichen Terrasse, wo Sie das Mittag- und Abendessen in angenehmer Atmosphäre, mit typisch italienischen und römischen Küche genießen kann; Antico Arco (Piazzale Aurelio, 7), ein elegantes Restaurant mit einer großen Auswahl an Weinen und kreativen und innovativen Rezepten.

Wenn Sie einen Kaffee haben wollen, während Sie um den Gianicolo gehen, ist der beste Ort, wo man gehen kann, ist die Bar Gianicolo (Piazzale Aurelio, 5), wo sie haben und erstaunliche Kaffee, aber man kann auch eine sehr gute Aperitivo von 6 genießen Uhr mit einem lustigen und einfache Atmosphäre.

Mein letzter Rat ist, für eine Gelateria. Natürlich, wenn Sie im Sommer nach Rom anreisen, können Sie unsere gelaterie nicht entgehen lassen, und wenn Sie in diesem Bereich gehst um und gibt es 40 ° C (104 ° F), der beste Ort, wo Sie finden können etwas Ruhe (und eine wunderbare gelato) ist die Gelateria San Pancrazio (Piazza San Pancrazio, 17/20), eine sehr einfache und nicht zu extravagant Platz, aber glauben Sie mir, das gelato ist erstaunlich (probieren Sie die Zabaione)!

Wie erreichen

Der Gianicolo ist immer geöffnet, so dass man hier zu jeder Zeit kommen und die herrliche Aussicht genießen.

Die Busse, die hier ankommen, sind: 34, 46, 46b, 64, 98, 881, 982, e 916 (Piazza della Rovere), 23, 280 e 116 (Lungotevere Gianicolense), 870 (Piazzale Garibaldi).