Geheimtipps Rom: Villa Pamphili

Ein wenig Geschichte

Der Kern des Villengrundstücks, die Villa Vecchia oder „alte Villa“, existierte bereits vor 1630, als sie von Pamfilio Pamfili, der die Erbin Olimpia Maidalchini geheiratet hatte, gekauft wurde, um sie als Vorstadtvilla zu genießen. Danach kaufte er benachbarte Weinberge auf, um einen viel größeren Bestand aufzubauen, der oft als Bel Respiro oder „schöner Atem“ bezeichnet wurde, da er auf einer Anhöhe über den Malaria-Gebieten Roms stand und spektakuläre Ausblicke bot, die wünschenswert waren Merkmal der Barockvillaeinstellungen.

1644 wurde Kardinal Giambattista Pamphili in das Papsttum gewählt und erhielt den Namen Innocent X. Entsprechend dieser Statusänderung strebten die Pamphili eine größere und expansivere neue Villa an. Frühe Entwürfe wurden möglicherweise von Virgilio Spada anstelle der traditionellen Zuschreibung an Borromini gemacht, aber diese wurden abgelehnt. Stattdessen wurde das Projekt 1644 in die Hände des Bologneser Bildhauers Alessandro Algardi gelegt, der von Giovanni Francesco Grimaldi unterstützt wurde.

Das ursprüngliche Design hatte ein zentrales Casino (nicht die moderne Verwendung als Glücksspieleinrichtung) mit Flügeln, aber nur der zentrale Block wurde gebaut. Das Layout hat einen zentralen kreisförmigen Raum, um den die anderen Räume angeordnet wurden. Die Bauarbeiten begannen 1645 und wurden 1647 abgeschlossen, obwohl die Verzierungen und Gartenanlagen erst 1653 fertiggestellt wurden. Das Casino, manchmal auch als Casino del Bel Respiro bekannt, wurde als Ergänzung zur Pamphili-Sammlung antiker und moderner Skulpturen entworfen andere römische Altertümer wie Vasen, Sarkophage und Inschriften; Es war immer nur für die Ausstellung der Sammlung gedacht, und die Familie und die Gäste wohnten in der älteren Vecchia Vigna.

Als Schaukasten für Skulpturen haben die etwas überfüllten Casino-Fassaden rhythmisch wechselnde Fenster mit Nischen, die kunstvoll mit antiken und modernen Skulpturen geschmückt sind, mit Büsten in ausgehöhlten Rondellen, mit Reliefplatten und Reliefs.

Als Girolamo Pamphili 1760 ohne männliche Erben starb, wurden die Streitigkeiten, die unter den möglichen Erben ausbrachen, 1763 beigelegt, als Papst Clemens XIII. Rezzonico Prinz Giovanni Andrea IV. Doria das Recht einräumte, den Nachnamen, die Waffen und die riesigen Eigenschaften der zu übernehmen Pamphili; Die Behauptung des Prinzen beruhte auf der Ehe zwischen Giovanni Andrea III Doria und Anna Pamphili. Seitdem ist die Villa als Villa Doria Pamphili bekannt.

Während des gesamten 18. Jahrhunderts wurden regelmäßig Merkmale wie Springbrunnen und Tore von Gabriele Valvassori und anderen Architekten hinzugefügt, die von den Pamphili und ihren Erben behalten wurden. Nach der napoleonischen Ära wurden tiefgreifendere Änderungen vorgenommen. Ein bemerkenswerter Unterschied ist, dass in der Giardino-Sprache der Villa Doria Pamphili die römischen Überreste wahrscheinlich echt sind. Auf dem Gelände der Villa befanden sich mehrere römische Gräber mit Vasen, Sarkophagen und Inschriften, die der Pamphili-Sammlung hinzugefügt wurden.

Während der Verteidigung der kurzlebigen Römischen Republik in den Jahren 1849–1850 befestigte Garibaldi hastig drei der Villen am Stadtrand von Rom. Die Villa Doria Pamphili befand sich in der Nähe des Schauplatzes eines der heftigsten Nahkämpfe der Porta San Pancrazio, als sich Studenten Garibaldis Legionen anschlossen, um Rom vor den französischen Truppen zu verteidigen, denen es schließlich gelang, Papst Pius IX. Wieder einzusetzen. Im Zuge des französischen Bombardements wurde die prominent gelegene benachbarte Villa Corsini – wegen ihres luftigen Sitzes dei Quattro Venti genannt – zerstört. In der Folgezeit kaufte Prinz Doria-Pamphili das weitläufige Corsini-Gelände, das das bereits weitläufige Gelände der Villa Doria Pamphili fast verdoppelte, und errichtete auf dem Gelände der ehemaligen Villa den monumentalen Gedenkbogen, der auch als „Bogen der vier Winde“ bekannt ist da bot der Hauptzugang zum Gelände der Villa. Die Corsini Casina in der Nähe, Palazzino Corsini genannt, wurde nicht verletzt. Heute wird es für temporäre Kunstausstellungen genutzt.

Durch Neubauten wurde die Villa Vecchia erweitert und verändert, die eine Fassade im romanischen Stil erhielt, die nicht ganz erfolgreich ist. Zum ersten Mal wurden mittelalterliche Skulpturen in die Doria-Pamphili-Sammlung klassischer Antiquitäten aufgenommen. Um die Wende des 20. Jahrhunderts wurden von Prinz Doria Pamphili Jugendstil-Interieurs hinzugefügt. Das Casino del Bel Respiro, das lange Zeit von der öffentlichen Nutzung ausgeschlossen war, wurde 1957 vom italienischen Staat gekauft und als Sitz eines Ministeriums genutzt. Heute ist die Sammlung von Antiquitäten und Skulpturen als Museum für die Öffentlichkeit zugänglich.

Der Park hat eine Fläche von 1,8 km². Es wurde 1965–1971 von der Stadt Rom von der Familie Doria-Pamphilii-Landi gekauft. Zu den Einrichtungen des Parks gehören Orte, an denen Sie Vögel beobachten und joggen können. Besonders an Wochenenden wird er von den Einwohnern Roms häufig besucht.

Die beiden Abschnitte des erweiterten Villengeländes sind durch eine Straße getrennt, die für die Olympischen Spiele 1960 als Teil der „Via Olimpica“ gebaut wurde und E.U.R. mit dem Olympiastadion: Die Straße verläuft teilweise in einem engen Abgrund. Zur Feier des Jubiläumsjahres 2000 wurde eine geschwungene und gewölbte Fußgängerbrücke von Massimo d’Alessandro gebaut, um die beiden Abschnitte besser miteinander zu verbinden.

Wann  gehen

Die Villa ist täglich geöffnet, sodass Sie hierher kommen können, wann immer Sie nur spazieren gehen, ein Picknick machen oder sogar joggen möchten. Bitte denken Sie daran, dass die Villa im Winter von 7 bis 18 Uhr und im Sommer von 7 bis 21 Uhr geöffnet ist, sodass Sie sie nachts nicht sehen können.

Was und wo essen
In der Villa gibt es eine Bar / ein Restaurant namens Vivi Bistrot (am Eingang der Via Vitellia 102). Wenn Sie also in der Villa sind und hungrig oder durstig werden, können Sie immer hierher kommen (denken Sie daran, dass das Wasser aus den Nasoni kommt , die kleinen Brunnen überall in der Villa und in Rom, es ist ein sehr gutes Wasser, so dass Sie es nicht kaufen müssen); Natürlich ist die Bar nur geöffnet, wenn die Villa geöffnet ist. Wenn Sie also zu Abend oder zu Mittag essen möchten, können Sie nach anderen Orten suchen. Die besten Restaurants in dieser Gegend sind: La Gatta Mangiona (Via Federico Ozanam 30-32), wo Sie sich befinden kann die beste Pizza Napoletana in Rom essen; La Schiacciata Romana (Via Folco Portinari 36), ein sehr einfacher Ort, an dem Sie eine gute römische Pizza sowie Käse und Salumi genießen können; Das beste Restaurant, um die echte römische Küche zu probieren, ist Da Cesare (Via del Casaletto 45).

Der beste Ort für einen Aperitif ist die Republik Mò Mò (Piazza Carlo Forlanini 10). Sie haben einen wirklich schönen Garten voller Kaninchen und eine schöne Atmosphäre.

Wenn Sie Gebäck oder Kuchen kaufen möchten, bietet diese Gegend die beste Pasticcerie Roms. Besuchen Sie die Cristalli di Zucchero (Via di Val Tellina, 114) oder die La Dolce Vita (Via Mezzenile 70).

Auf der Suche nach einem ganz besonderen Erlebnis? Buchen Sie ein Bio-Gourmet-Picknick.

Das Picknick in Rom ist der ultimative Weg, um mit Ihren Reisebegleitern die Natur und das fantastische Essen zu genießen.

Wie  erreichen

Die Villa Pamphili hat viele verschiedene Eingänge, daher lauten die Adressen: Via di San Pancrazio, über Aurelia Antica, über Leone XII, Largo M. Luther King, über Vitellia, über della Nocetta, also gibt es offensichtlich viele Möglichkeiten, dorthin zu gelangen Hier nehmen Sie am besten den Bus: 710, 870 (über Vitellia, über di Porta S.Pancrazio), 31,33,180,791 über Leone XIII), 984 (über Aurelia Antica e über Leone XIII), 982 (über Vitellia, Über Leone XIII).

Geheimtipps Rom: Giardino degli Aranci

Ein weing Geschichte

Der Garten, dessen Name von den vielen dort wachsenden Bitterorangenbäumen stammt, erstreckt sich über das Gebiet einer alten Festung, die zwischen 1285 und 1287 von der Familie Savelli in der Nähe der Basilika Santa Sabina erbaut wurde und die wiederum über einer alten Burg errichtet wurde erbaut von den Crescentii im zehnten Jahrhundert. Der Garten wird von einer Mauer begrenzt, die einst das Schloss Savelli umgab, und andere Überreste des Schlosses sind noch zu sehen.

Die Burg wurde später dem Dominikanerorden von Santa Sabina übergeben, der sie in ein Kloster und den kleinen Park in einen Gemüsegarten verwandelte. Der Legende nach schenkte der Heilige Dominikus dem Garten seinen ersten Orangenbaum, nachdem er einen Schössling aus Spanien transportiert hatte. Der Legende nach pflückte die Heilige Katharina von Siena die Orangen von diesem Baum und machte kandierte Früchte, die sie Papst Urban VI. Schenkte.

Die Gartenanlage ist sehr symmetrisch, mit einer zentralen Allee, die auf den Aussichtspunkt ausgerichtet ist und später zu Ehren des Schauspielers Nino Manfredi benannt wurde. Der zentrale Platz ist nach einem anderen römischen Schauspieler benannt, Fiorenzo Fiorentini, der viele Jahre die laufende Sommertheatersaison im Park leitete.

Der Brunnen am Eingang der Piazza Pietro D’Illiria besteht aus zwei Einzelteilen: einem römischen Thermalbad und einer monumentalen Marmormaske, die ursprünglich geschnitzt wurde, um einen 1593 von Giacomo della Porta für einen Viehmarkt erbauten Brunnen (Campo Vaccino) zu schmücken. im Zentrum von Rom. Die Maske hat eine lange Geschichte. Nach dem Abbau des Campo Vaccino-Brunnens im Jahr 1816 wurde er geborgen und ab 1827 zur Dekoration eines am rechten Tiberufer errichteten Brunnens verwendet. Dieser Brunnen wurde 1890 abgerissen und die Skulptur wurde in städtischen Lagerhäusern aufbewahrt, bis sie an ihren heutigen Standort verlegt wurde.

Auf der rechten Seite des Giardino befinden sich die Ritter von Malta, ein ganz besonderes Gebäude, das direkt vor San Pietro steht. Vom Schlüsselloch der Eingangstür des Palastes aus können Sie die Basilika San Pietro sehen, als ob sie sich direkt im Garten befindet. Sie sollten es auf jeden Fall versuchen, es ist nicht jedermanns Sache und es ist eine sehr lustige und schöne Erfahrung.

Wann gehen

Die perfekte Zeit, um den Giardino zu besuchen, ist der Frühling, denn die Bäume im Garten sind voller Blumen und die Farben dieses Ortes sind wirklich erstaunlich. Außerdem ist diese Gegend im Frühling wirklich sehr schön und hat eine sehr romantische Atmosphäre, alles ist grün und die Sonne geht sehr spät unter, so dass Sie jeden einzelnen Moment hier in diesem erstaunlichen Park genießen können, einschließlich eines atemberaubenden Sonnenuntergangs.

Dies ist der zweite Ort, an dem Sie die beste Aussicht auf Rom genießen können. Sie können also tagsüber hierher kommen, um alles zu sehen, oder abends, um einen ganz besonderen Moment mit einer anderen, aber atemberaubenden Aussicht zu erleben.

Was und wo essen
Oben auf dem Hügel, wo sich der Giardino degli Aranci befindet, gibt es nicht viele Orte. Wenn Sie hier ein Restaurant finden, ist es sicher viel zu teuer und nicht so gut. Deshalb gebe ich Ihnen einige Ratschläge für einige gute Orte in diesem Bereich, in der Nähe des Circo Massimo (das ist unter dem Garten).

Eine der besten Bars hier ist die Bar Bistrot Gusto Massimo (Via del Circo Massimo 5). Hier können Sie einen Panino oder ein Sandwich oder nur einen Kaffee genießen, aber Sie können sogar an einem Tisch zu Mittag essen und die Aussicht auf Rom genießen. Wenn Sie nach einem Ort suchen, an dem Sie zu Abend oder zu Mittag essen können, aber keine Pasta und Pizza mehr haben (seltsam, aber es könnte passieren), können Sie in die 0,75-Zerosettantacinque (Via dei Cerchi 65) gehen, wo Sie das genießen können Die besten Hamburger dieser Gegend, das Personal ist sehr freundlich und die Preise sind nicht zu hoch, auch wenn wir in der Innenstadt sind; Ein weiteres sehr gutes Restaurant, etwas schicker und mit traditionellen römischen Gerichten, ist Alvaro al Circo Massimo (Via dei Cerchi 53). Das beste Rezept ist das Amatriciana und die Lasagne, die definitiv alles wert sind.

Am Samstag und Sonntag können Sie auf dem alten Fischmarkt in San Teodoro den Bauernmarkt besuchen, auf dem von Coldiretti garantierte lokale Produkte angeboten werden. Für ein Bio-Gourmet-Erlebnis auf dem Markt buchen Sie unsere Farmer’s Market Food Tour. Zwei köstliche Stunden mit Käse, Schinken, Honig und heißem Lernen, um Lebensmittel einzukaufen.

Wie erreichen

Die Busse, die am nächsten zum Garten ankommen, sind: 81, 160, 628 (an der Via della Greca) und die Busse 23, 30, 44, 280, 130, 170, 716, 781 (an der Lungotevere Aventino).

 

Traditionelle römische Küche: Mozzarella in Carrozza

Mozzarella in Carrozza: das Originalrezept

Wie viele der köstlichsten Rezepte Italiens hat auch Mozzarella in Carrozza („Mozzarella in der Kutsche“) bescheidene Ursprünge. Die Idee stammt aus dem Brauch weniger wohlhabender Familien, die es sich nicht leisten konnten, Lebensmittel zu verschwenden, abgestandenes Brot und nicht mehr frischen Mozzarella in einem neuen und leckeren Gericht zu verbrauchen.

Mit der Zeit eroberte das Rezept für Mozzarella in Carrozza die Latiumküchen, um sich auch in der römischen Tradition als Klassiker zu etablieren.

Der Name „Mozzarella in Carrozza“ bezieht sich auf die Tatsache, dass die beiden Brotscheiben den „Wagen“ bilden, in dem sich der Käse bewegt.

Zutaten

  • 6 Scheiben Weißbrot, Krusten entfernt
  • 1 faustgroßer Kugel-Mozzarella, in ca. 1/4-Zoll-Scheiben schneiden, dann abstreifen
  • 4 flache Sardellenfilets, fein gehackt
  • 1/2 Tasse Vollmilch
  • 3 gehäufte Esslöffel Allzweckmehl
  • 1 Ei
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1/2 Tasse Olivenöl zum Braten

Vorbereitung

Machen Sie Sandwiches aus Brot und Mozzarella, lassen Sie einen kleinen Rand um die Ränder, der nicht mit Käse und dem Sardellenfilet gefüllt ist, und drücken Sie die Ränder mit Ihren Fingern zusammen, um die Versiegelung zu erleichtern. Gießen Sie die Milch in eine Suppenschüssel, das Mehl in eine andere und schlagen Sie das Ei mit Salz und Pfeffer in eine andere. Das Öl in der Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen. Tauchen Sie die Sandwiches kurz 1 zu 1 in die Milch, tauchen Sie sie dann in das Mehl und tauchen Sie sie in das geschlagene Ei. Auf jeder Seite in heißem Öl knusprig und goldbraun braten und auf ein Papiertuch legen.

Tags: beste Food-Tour in Rom,  Food-Tradition, Food-Tour in Rom, Mozzarella, wo in Rom essen

Traditionelle römische Küche: Filetti di Baccalà

Wenn Sie freitags nach Rom kommen, sollten Sie das berühmte Baccalà (gebratene Kabeljaufilets) nicht verpassen. Preiswert, lecker, ein Favorit der Einheimischen, die Baccalà-Filets werden in Papier eingewickelt serviert.

Zutaten:

  • 1 1/2 Pfund getrockneter Kabeljau
  • 1 Tasse Mehl
  • Mineralwasser
  • Pflanzenöl (oder anderes Öl zum Braten)

Vorbereitung

Spülen Sie den Baccalà, die Filets, die Stelle für 48 Stunden in Wasser und wechseln Sie das Wasser alle 8 Stunden, um den größten Teil des Salzes zu entfernen.

Reinigen Sie die Baccalà-Filets, schneiden Sie sie in 1-Zoll-Streifen und lassen Sie sie abtropfen. Trocken tupfen.

Bereiten Sie den Teig vor, indem Sie das Mineralwasser zum Mehl geben und schnell verquirlen. Der Teig sollte sich beim Anheben „kaum“ vom Schneebesen lösen: Er sollte weder schnell ablaufen noch vollständig haften bleiben.

Erhitzen Sie das Öl zu heiß, aber rauchen Sie es nicht (stellen Sie sicher, dass es heiß genug ist, um zu beginnen, sonst erhalten Sie feuchte Fischfilets). Beschichten Sie die Filets mit dem Teig, entfernen Sie den Überschuss mit den Fingern, braten Sie sie dann 10-15 Minuten lang und drehen Sie sie ein- oder zweimal mit einer Gabel, bis sie golden und knusprig sind.

Auf einem Rost oder Papiertüchern abtropfen lassen und heiß servieren!

Geheimtipps Rom: Janiculum

Ein wenig Geschichte

Der Gianicolo (Janiculum) ist ein Hügel in Rom. Obwohl der zweithöchste Berg in der zeitgenössischen Stadt Rom, die Janiculum Figur nicht zu den sprichwörtlich sieben Hügel Roms, westlich des Tiber zu sein und außerhalb der Grenzen der alten Stadt.

Die Janiculum war ein Zentrum für den Kult des Gottes Janus: seine Position, um die Stadt machte es einen guten Platz für Auguren die Schirmherrschaft zu beobachten, mit Blick auf.

In der römischen Mythologie ist Janiculum der Name einer alten Stadt, gegründet von dem Gott Janus (die mit zwei Gesichtern Gott der Anfänge). Die Janiculum wurde während der Zeit des Königs Ancus Marcius in das alte Rom aufgenommen es einen Gegner daran zu hindern, zu besetzen. Es wurde von einer Mauer befestigt, und eine Brücke über den Tiber gebaut es dem Rest der Stadt zu verbinden.

Der Gianicolo ist der Ort einer Schlacht im Jahre 1849 zwischen den Kräften von Garibaldi, die revolutionäre römische Republik gegen Französisch Kräfte zu verteidigen, der die weltliche Macht des Papstes über Rom wiederherzustellen kämpften. Mehrere Denkmäler zu Garibaldi und die in den Kriegen der italienischen Unabhängigkeit gefallen sind auf dem Gianicolo.

Täglich um die Mittagszeit, feuert eine Kanone einmal aus dem Gianicolo in Richtung des Tiber als Zeitsignal. Diese Tradition geht zurück bis Dezember 1847, als die Kanone des Castel Sant’Angelo das Zeichen an die umliegenden Kirchtürme gab am Mittag läuten beginnen. Im Jahr 1904 wurde das Ritual auf die Janiculum übertragen und dauerte bis 1939. Am 21. April 1959 überzeugte Volkstümlichkeit der Gemeinde Rom die Tradition nach einer zwanzigjährigen Unterbrechung wieder aufzunehmen.

Der Hügel ist im dritten Abschnitt von Ottorino Respighi berühmten Orchesterstück The Pines von Rom vorgestellt.

Heute ist der Gianicolo eine der besten Lagen in Rom für einen malerischen Blick auf Zentrum von Rom mit seinen Kuppeln und Glockentürme. Weitere Sehenswürdigkeiten auf dem Gianicolo sind die Kirche von San Pietro in Montorio, auf das, was man früher dachte, die Website von St. Peter Kreuzigung zu sein; ein kleiner Schrein als Tempietto bekannt, entworfen von Donato Bramante, markiert den vermeintlichen Standort von Peters Tod. Die Janiculum beherbergt auch ein barocker Brunnen von Papst Paul V. im späten 17. Jahrhundert, der Fontana Paola und mehreren ausländischen Forschungseinrichtungen, einschließlich der American Academy in Rom und der spanischen Akademie in Rom. Der Hügel ist auch der Standort von der amerikanischen Universität von Rom, Päpstlichen Universität Urbaniana und Päpstlichen Nordamerikanischen Kollegs sowie der Orto Botanico dell’Università di Roma „La Sapienza“ und dem Palazzo Montorio, die Residenz der Botschafter von Spanien.

Wann gehen

Da dies in erster Linie ein Ort ist, wo Sie eine der schönsten Blick auf Rom genießen können, ist mein Vorschlag hier bei Sonnenuntergang zu kommen, denn, glauben Sie mir, können Sie das gesamte Rom mit einem atemberaubenden roten und orangefarbenes Licht zu sehen, und es ist etwas, Sie nie vergessen werden.

Was und wo essen

Die beiden besten Restaurants dieser Gegend sind: Carpe Diem (Via di San Pancrazio 3/5), ein kleines Restaurant mit einer erstaunlichen Terrasse, wo Sie das Mittag- und Abendessen in angenehmer Atmosphäre, mit typisch italienischen und römischen Küche genießen kann; Antico Arco (Piazzale Aurelio, 7), ein elegantes Restaurant mit einer großen Auswahl an Weinen und kreativen und innovativen Rezepten.

Wenn Sie einen Kaffee haben wollen, während Sie um den Gianicolo gehen, ist der beste Ort, wo man gehen kann, ist die Bar Gianicolo (Piazzale Aurelio, 5), wo sie haben und erstaunliche Kaffee, aber man kann auch eine sehr gute Aperitivo von 6 genießen Uhr mit einem lustigen und einfache Atmosphäre.

Mein letzter Rat ist, für eine Gelateria. Natürlich, wenn Sie im Sommer nach Rom anreisen, können Sie unsere gelaterie nicht entgehen lassen, und wenn Sie in diesem Bereich gehst um und gibt es 40 ° C (104 ° F), der beste Ort, wo Sie finden können etwas Ruhe (und eine wunderbare gelato) ist die Gelateria San Pancrazio (Piazza San Pancrazio, 17/20), eine sehr einfache und nicht zu extravagant Platz, aber glauben Sie mir, das gelato ist erstaunlich (probieren Sie die Zabaione)!

Wie erreichen

Der Gianicolo ist immer geöffnet, so dass man hier zu jeder Zeit kommen und die herrliche Aussicht genießen.

Die Busse, die hier ankommen, sind: 34, 46, 46b, 64, 98, 881, 982, e 916 (Piazza della Rovere), 23, 280 e 116 (Lungotevere Gianicolense), 870 (Piazzale Garibaldi).

Geheimtipps Rom: Castel Sant’Angelo

Ein wenig Geschichte

Das Grab des römischen Kaisers Hadrian, auch Hadrians Maulwurf genannt, wurde zwischen 134 und 139 AD am rechten Ufer des Tiber, errichtet. Ursprünglich war das Mausoleum ein dekorierter Zylinder, mit einem Garten oben und goldenen quadriga. Hadrians Asche gelegt wurden hier ein Jahr nach seinem Tod in Baiae in 138, zusammen mit denen seiner Frau Sabina, und seine erste Adoptivsohn, Lucius Aelius, der auch in 138. Im Anschluss daran gestorben ist, wurden die Reste der nachfolgenden Kaiser auch hier platziert , der letzte Caracalla in 217. die Urnen sind diese enthaltende Asche wurde aufgezeichnet Ablagerung wahrscheinlich in platziert, was jetzt als das Finanzministerium Raum bekannt ist tief im Inneren des Gebäudes. Hadrian baute auch die Pons Aelius direkt auf das Mausoleum mit Blick auf – es bietet immer noch eine malerische Ansatz vom Zentrum von Rom und dem rechten Ufer des Tiber, und ist für die barocke Ergänzungen von Engelstatuen berühmt aloft Elemente der Passion Christi halten .

Die Legende besagt, dass der Erzengel Michael oben auf dem Mausoleum erschien, Ummantelung sein Schwert als Zeichen für das Ende der Pest von 590, also die Burg ihren heutigen Namen verleiht. Eine weniger karitative noch mehr apt Ausarbeitung der Legende, die militante Gesinnung dieses Erzengels gegeben, wurde vom 15. Jahrhundert Reisenden gehört, die einen Engel-Statue auf dem Schlossdach sah. Er erzählt, dass während einer längeren Zeit der Pest, Papst Gregor ich hörte, dass die Bevölkerung, auch die Christen in der Kirche von Santa Agata in Suburra ein heidnisches Idol revering begonnen hatte. Eine Vision forderte der Papst eine Prozession zur Kirche zu führen. Bei der Ankunft fiel das Idol auf wundersame Weise auseinander mit einem Donnerschlag. Rückkehr nach St. Peter von der Aelian Brücke, hatte der Papst eine andere Vision von einem Engel oben auf der Burg und wischte das Blut von seinem Schwert auf seinen Mantel und Ummantelung es dann. Während der Papst dies als Zeichen dafür interpretiert, dass Gott gestillt wurde, hat dieser Gregory nicht verhindern, dass mehr Seiten der heidnischen Kult in Rom zu zerstören.

Die Päpste umgewandelt, um die Struktur in eine Burg, die im 14. Jahrhundert beginnt; Papst Nikolaus III verbunden, um das Schloss zu Petersdom durch einen überdachten Gang befestigte die Passetto di Borgo genannt. Die Festung war die Zuflucht von Papst Clemens VII aus der Belagerung von Karl V. Landsknechte während der Plünderung Roms (1527), in dem Benvenuto Cellini beschreibt die Wälle Bummeln und Soldaten Feind zu schießen.

Der päpstliche Zustand verwendet auch Sant’Angelo als Gefängnis; Giordano Bruno, zum Beispiel wurde für sechs Jahre ins Gefängnis. Ein anderer Gefangener war der Bildhauer und Goldschmied Benvenuto Cellini. Exekutionen wurden in dem kleinen Innenhof durchgeführt. Als Gefängnis war es die Einstellung für den dritten Akt von Giacomo Puccinis Oper Tosca 1900 auch; die Titelheldin springt aus dem Castel Wälle zu ihrem Tod.

Decommissioned 1901 ist das Schloss heute ein Museum, das Museo Nazionale di Castel Sant’Angelo.

Heute ist das Castel Sant’Angelo, mehr als ein Nationalmuseum, ist ein Ort voller Leben (trotz der mehrere Geschichten über seine Geister), wo in der Regel gehalten Konzerte, Veranstaltungen e-Touren.

Auf der anderen Seite des herrlichen Ponte sant’Angelo gibt es einen kleinen Platz mit einer methodistischen Kirche. Dies ist der Ort für Konzerte der klassischen Musik und Oper, die stattfinden am Freitag und Samstag. Verbinden Sie unsere Musik in Rom Veranstaltung mit Tiramisu Verkostung und gepaart Wein. Die süßeste Nacht würden Sie in Rom vorstellen.

Wann gehen

Die beste Zeit des Tages rund um das Forum zu kommen und zu gehen ist am späten Nachmittag, wenn die Sonne untergeht und das gesamte Schloss und die Brücke (Ponte Sant’Angelo) werden rot und orange, mit traumhaftem Blick überall und ein schönes und sehr romantisch Atmosphäre.

Das Schloss ist täglich geöffnet, von 9 a.m bis 7,30 p.m (Kasse schließt um 6.30 p.m). Sie sollten immer prüfen, ob es einige temporäre Shows oder besondere Ereignisse (wie Konzerte), um die beste Tour buchen Sie bekommen können.

Was und Wo Essen

Eines der besten Restaurants dieser Gegend ist definitiv La Fraschetta di Castel Sant’Angelo (Via del Banco di Santo Spirito, 20), ein schönes und gemütliches Restaurant, wo Sie ihre erstaunliche Hause genießen können gemachte Pasta und ein paar wirklich leckere Desserts (versuchen Sie die Tiramisu!!); wenn Sie sich in der Engelsburg sind und Sie wollen eine Pause zu machen oder einfach nur einen Kaffee haben, na ja, sind Sie bereits an der richtigen Stelle: in der Mitte des Schlosses gibt es eine schöne und sehr einfache Bar, Kaffee in Castel Sant ‚Angelo, perfekt für einen schönen Urlaub oder Mittagessen.

Die letzte, aber nicht zuletzt, einige Ratschläge, wenn Sie eine erstaunliche gelato probieren möchten. Es ist eine wunderbare Gelateria, direkt vor der Engelsburg, auf der anderen Seite des Flusses, die Gelateria del Teatro (Via dei Coronari, 65), wo man einige sehr seltsame Aromen schmecken, oder Sie können zu Chocolat Roma gehen (Via del Banco di Santo Spirito, 22), wo man sich vorstellen kann, sind ihre Spezialitäten die Schokoladenaromen! Lecker!

Wie erreichen

U-Bahn, Linie A: Lepanto; Ottaviano-San Pietro
Reisecar: Linien 62, 23, 271, 982, 280 (Piazza Pia)
Linie 40 (Piazza Pia)
34 Linie (Via di Porta Castello)
Linie 49, 87, 926, 990 (Piazza Cavour-Fermate über Crescenzio)
Linie 64, 46 (Santo Spirito)

Geheimtipps Rom: Das römische Ghetto

Ein wenig Geschichte

Die Jüdischen Viertel wurde als Folge der Bulle Cum nimis absurdum am 14. Juli 1555 gegründet, unter Beachtung  vom Papst Paul IV . Das jüdische Ghetto war eine ummauerte Viertel mit seinen Toren in der Nacht gesperrt. Die Tore wurden hinzugefügt, wie das Ghetto sukzessive erweitert. Zunächst gab es zwei Tore in der Mauer, stieg die Zahl auf drei im 16. Jahrhundert, unter Sixtus V bis fünf, und schließlich im 19. Jahrhundert bis acht. Die Tore wurden in der Morgendämmerung geöffnet und jeden Abend geschlossen. Die Gegend von Rom für die Ghetto gewählt war einer der am meisten unerwünschten Viertel der Stadt, unterliegen einer ständigen Überschwemmungen durch den Fluss Tiber. Zu der Zeit seines Aufbaus, in dem jüdischen Ghetto gab es kein frisches Wasser. einige Jahre später jedoch bauten die Päpste mehrere Brunnen in der rione. Ein Brunnen, entworfen von Giacomo della Porta, war auf der Piazza Giudea, dem Gelände eines in Verkehr gebracht werden, im Ghetto, aber Muzio Mattei nutzte seinen Einfluss den Brunnen zu haben, die Schildkrötenbrunnen (Turtle Brunnen) auf der Piazza Mattei, vor seiner Wohnung, wo es immer noch ist.

Der Bulle endete am 20. September 1870 zu existieren, wenn Rom wurde in das Königreich Italien eingearbeitet. Damit ist die Forderung, dass Juden im Ghetto zu Ende leben. Die Ghettomauern wurden 1888 abgerissen und das jüdische Ghetto wurde fast vollständig zerstört. Auf der daraufhin angezeigten Bereich wurden die neue Synagoge von Rom und Mehrfamilienhäuser errichtet.

Die Jüdischen Viertel war der letzte verbliebene Ghetto in Westeuropa bis Ghettos von Nazi-Deutschland in den 1930er Jahren wieder eingeführt wurden.

Trotz der nicht so glücklich, Geschichte, dieses Viertel ist heute eine geschäftige und Phantasie Nachbarschaft, sehr berühmt für Essen und Restaurants, aber die Highlights dieser Gegend sind die Synagoge, im Jahre 1905 gebaut, mit seiner Jüdische Museum und das Jüdische Gymnasium.

Wann gehen
Die beste Zeit zu kommen, das jüdische Ghetto ist zwischen März und Mai und im Oktober und November zu besuchen. Die Gegend ist nicht zu überfüllt , alle Restaurants haben Tische im Freien, so dass Sie der große Tag oder Abend in diesem wundervollen Viertel genießen, ganz in der Nähe des Flusses.
Der beste Tag zu kommen, das jüdische Ghetto zu besuchen in der Woche ist, denken Sie daran, dass dies immer noch ein jüdisch-Bereich, so dass fast alle Geschäfte und Restaurants wird am Freitag Abend und alle Samstag geschlossen werden, weil der Schabbat. Wenn Sie sind in der Nahrung oder Geschäfte nicht interessiert, als Sie auf jeden Fall die jüdischen Ghetto gehen sollte am Samstag besuchen, so können Sie die wundervollen und typischen Merkmale der Gegend bewundern und die Ruinen der Portico d’Ottavia, in einer ruhigen Zone und ohne Autos oder Roller, die Atmosphäre zu ruinieren, denn an den Wochenenden es eine Fußgängerzone wird.

Was essen

Zunächst einmal sollten Sie wissen, dass alle Ristoranti, Pizzerien und Geschäfte von dem Jüdischen Viertel sind koscher Orten. Kaschrut ist die Liste der Regeln, die jüdischen Menschen folgen, wenn sie ihre Mahlzeiten zubereiten. Sie werden nicht über ein Restaurant finden, die sowohl Milch (oder Käse) und Fleisch an der gleichen Stelle verwendet. Die koschere Lebensmittel sind der Boden der römischen Küche und von 80% der römischen Rezepten und Traditionen, die wir heute haben.

Nun, ob Sie salzigen Speisen oder süße Speisen mögen, in diesem Bereich kann man alles finden. An der Ecke der Piazza delle Cinque Scole, gibt es eine der bekanntesten Konditorei in Rom, sind sie so berühmt sie keine Namen oder Zeichen benötigen. Wenn Sie das Geschäft erreichen können, bevor sie alles beenden, werden Sie einige tolle jüdisches Gebäck und Kuchen schmecken.

Wenn Sie salzigen Speisen bevorzugen, als, nun ja, müssen Sie nur noch zu wählen. In der jüdischen Ghetto können Sie Supplì, Artischocken nach jüdischer Art (gebratene Artischocken), Fiori di Zucca (frittierte Zucchiniblüten) und so weiter finden; Wenn Sie in einem Restaurant sitzen wollen und haben einen ehemaligen Mahlzeit nicht, sondern nur essen, was als Snack, gebratene Dinge sind eine Spezialität von diesem Bereich folgende vorbereitet sehr alt und insbesondere römischen und jüdischen Traditionen und Rezepte.

Wo  essen

Heute ist das jüdische Ghetto eines der bekanntesten Bereich für Essen und Restaurants, und deshalb haben wir es als einer der Highlight unserer Essenrunggang gewählt , eine lustige Tour durch Rom, wo Sie alles über jüdische Essentradizion lernen. Wenn Sie eine Pause haben wollen und etwas essen möchten,  können Sie eine Pizza oder ein paar gebratene snacks bei Franco e Cristina bestellen, eine kleinen Ort in der Via del Portico d’Ottavia (sie sind berühmt für Artischocken und Zucchiniblüten), während, wenn Sie möchten, Mittag- oder Abendessen haben Sie auf dem berühmten Nonna Betta e il Giardino Romano, ein Restaurant, in dem Anthony Bourdain Abendessen hatte und hat einen Beitrag gehen kann; oder eine andere sehr typisch Ristorante (Restaurant) von diesem Bereich ist Giggetto, ein reizendes Familienunternehmen Ort, der seit 1923 geöffnet wird.

Zwei  weniger touristischen Restaurants sind Sora Margherita (Piazza delle Cinque Scole 30) und Al Pompiere (Via di Santa Maria de Calderari, 38).

Bitte denken Sie daran, dass fast alle Restaurants und Geschäfte in diesem Bereich  wegen der Schabbat jeden Freitag Abend und Samstag geschlossen  sind(vom Sonnenuntergang am Freitag bis Sonnenuntergang am Samstag).

Wie erreichen

Dieser Bereich befindet sich in einem sehr zentralen Teil von Rom, an der Ostküste des Flusses Tiber . Sie können den Bereich mit der Straßenbahn Bus n.8 erreichen oder Sie können vom Largo Argentina zu fuss gehen, wo  viele Busse aus verschiedenen Bereichen von Rom ankommen.

Geheimtipps Rom: Campo de fiori

Ein wenig Geschichte

Campo de ‚Fiori ist ein Platz, der zwischen Palazzo della Cancelleria und Palazzo Farnese sich befindet. Campo de ‚Fiori in Italienisch bedeutet „Blumenwiese“, der Name wurde zum ersten Mal während des Mittelalters gegeben, als das Gebiet tatsächlich eine Wiese war.
Im alten Rom war das Gebiet ein ungenutzt, zwischen Pompeius-Theater und der hochwassergefährdeten Tiber. Auch wenn die Orsini etablierten sich an der Südflanke des Raumes im 13. Jahrhundert bis zum 15. Jahrhundert das Quadrat unentwickelt geblieben, aber im Jahre 1456 unter Papst Calixtus III, gepflastert Ludovico Cardinal Trevisani das Gebiet: Das war Teil eines größeren Projekts von Verbesserung der rione Parione.
Der Platz blieb immer ein Schwerpunkt für kommerzielle und Straßenkultur: die umliegenden Straßen für Gewerbe-Via dei Balestrari (Armbrust Makers), Via dei Baullari (Kaffeemaschinen), Via dei Cappellari (Hutmacher) genannt werden, Via dei Chiavari (Schlüsselträgern) und Via dei Giubbonari (Schneider).
Hinrichtungen verwendet werden öffentlich in Campo de ‚Fiori statt. Hier, am 17. Februar 1600, der Philosoph Giordano Bruno wurde lebendig verbrannt für Ketzerei, und alle seine Werke wurden auf den Index der verbotenen Bücher vom Heiligen Offizium platziert. Im Jahr 1889 gewidmet Ettore Ferrari ein Denkmal für ihn, heute bekannt als die Giordano Bruno Statue, genau an der Stelle seines Todes.
Während des Tages, beherbergt dieser Platz einer der berühmtesten Märkte in Rom und in der Nacht, ist Campo de ‚Fiori ein Nachtleben Treffpunkt für Touristen und junge Menschen aus der ganzen Stadt kommen.

Wann gehen

Die perfekte Zeit zu einem Besuch dieser Bereich Frühling oder Sommer ist, so können Sie die schönen Markt und alle Geschäfte in den umliegenden Straßen zu genießen.

Der beste Teil des Tages in diesem Bezirk zu kommen und zu gehen ist definitiv der Morgen, da der Markt von 07.00 bis 02.00 Uhr geöffnet ist, so können Sie es besuchen und genießen Sie die erstaunliche Nahrung, die wir haben, und Sie können eine Menge Dinge auf unserer kulinarischen Traditionen.
Wenn der Markt schließt, beginnt an diesem Platz die Aperitivo Zeit. Alle Restaurants und Bars auf dem Platz organisieren die „Happy Hour“, wo man am Buffet essen und trinken können, was Sie wollen. Es ist ein sehr häufiges gesellschaftliches Ereignis zwischen jungen Menschen, und dies ist einer der besten Orte für den besten Aperitif.

Was und Wo essen

Dies ist einer der bekanntesten Gegend für Restaurants und Bars. Wenn man sich diesen Straßen zu Fuß sind und Sie Hunger bekommen kann man eine Pizza versuchen oder wenn Sie zu Abend zu essen wollen, sollten Sie einige Carbonara, eines der bekanntesten Pasta von Rom (und der Campo de ‚Fiori) erhalten.
Da dies eines der Viertel des Nachtlebens in Rom ist, werden Sie eine Menge von Bars und gelaterie finden, so dass Sie unsere Espresso oder eine erstaunliche Tasse Original und 100% Handwerker italienisches Eis versuchen.

Einige der besten Restaurants und Lebensmittelgeschäfte in diesem Bereich sind nicht direkt auf dem Platz, aber auf jeden Fall das beste Restaurant in Campo de ‚Fiori ist La Carbonara, wo Sie eine der besten carbonara von Rom genießen können.

Es gibt auch andere tolle Orte in der Nähe von Campo de ‚Fiori, wie zum Beispiel Roscioli (ein ziemlich neues Restaurant in der Via dei Giubbonari 21, durch den Eigentümer des Antico Forno Roscioli, eine erstaunliche forno geöffnet, wo man die beste Pizza rossa von Rom essen kann) und Camponeschi (auf der Piazza Farnese 50, direkt neben dem Französisch Botschaft).

Wenn Sie noch kein Mittag- oder Abendessen haben wollen, aber Sie haben für Stunden unterwegs und brauchen Sie eine Pause, einen Kaffee und etwas zu essen, sollten Sie auf jeden Fall zu Caffé Peru (Via di Monserrato, 46, seit 1933 geöffnet ); aber wenn es Sommer ist und es ist viel zu heiß für Kaffee, sollten Sie sich eine der besonderen und leckeren Eis von Rom bei Punto Gelato (Via dei Pettinari, 43) holen, wo die seltsamen Rezepte vom Chefkoch und Inhaber Günther erfunden, werden Sie mit italienischen gelato verlieben und sehen Sie die Unterschiede zwischen Eis und Eis machen verstehen.

Der perfekte Ort für den Aperitif ist Obicà, direkt an der Piazza Campo de ‚Fiori (Aperitivo Zeit ist in der Regel von 18.00 bis 22.00 Uhr).

Wie erreichen

Dieses Gebiet zwischen der Via dei Giubbonari und Piazza della Cancelleria befindet, können Sie ganz einfach mit allen Bussen dorthin kommt, die im Corso Vittorio Emanuele stoppen (wie zum Beispiel die 40 oder die 64), und von dort kann man für 200 m zu Fuß direkt in das Quadrat.

Geheimtipps Rom: San Pietro

Ein wenig Geschichte

Die päpstliche Basilika von St. Peter im Vatikan oder einfach Petersdom, ist ein italienischer Renaissance-Kirche in der Vatikanstadt, die päpstliche Enklave innerhalb der Stadt Rom.

Entworfen hauptsächlich durch Donato Bramante, Michelangelo, Carlo Maderno und Gian Lorenzo Bernini, St. Peter ist das bekannteste Werk der Renaissance-Architektur und eine der größten Kirchen der Welt. [3] Es ist zwar weder die Mutterkirche der katholischen Kirche noch die Kathedrale der Diözese Rom, St. Peter gilt als einer der heiligsten katholischen Schreine. Es wurde als „hält eine einzigartige Position in der christlichen Welt“ und als „die größte aller Kirchen der Christenheit“ beschrieben.

Katholischen Tradition besagt, dass die Basilika die Grabstätte von St. Peter, einer der Apostel Christi und auch der erste Papst; angeblich, Grab St. Peter ist direkt unter dem Hauptaltar der Basilika. Aus diesem Grund viele Päpste in St. Peter seit frühchristlicher Zeit bestattet. Es hat sich seit der Zeit der römischen Kaiser Konstantin der Große eine Kirche an dieser Stelle gewesen. Bau der heutigen Basilika, dem alten Petersdom aus dem 4. Jahrhundert AD zu ersetzen, begann am 18. April 1506 wurde am 18. November 1626 abgeschlossen.

St. Peter ist berühmt als Wallfahrtsort und für seine liturgische Funktionen. Der Papst den Vorsitz in einer Reihe von Liturgien das ganze Jahr über, das Publikum von 15.000 bis über 80.000 Menschen zeichnen, entweder innerhalb der Basilika oder dem angrenzenden Petersplatz. St. Peter hat viele historische Assoziationen, mit der frühen christlichen Kirche, das Papsttum, die protestantische Reformation und der katholischen Gegenreformation und zahlreiche Künstler, vor allem Michelangelo. Als ein Werk der Architektur, wird es als das größte Gebäude seiner Zeit angesehen. St. Peter ist einer der vier Kirchen von Rom, der den Rang eines Major Basilika halten. Im Gegensatz zu den weit verbreiteten Irrtum, ist es nicht eine Kathedrale, weil es nicht der Sitz eines Bischofs ist; die Cathedra des Papstes als Bischof von Rom ist in der Lateran.

Petersdom ist weder der offizielle Sitz des Papstes noch ersten Rang unter den großen Basiliken Roms. Diese Auszeichnung wird von der Kathedrale der Papst gehalten, der Lateran, die die Mutterkirche aller Kirchen in Gemeinschaft mit der katholischen Kirche ist. Allerdings ist St. Peter sicherlich des Papstes Hauptkirche in der Anwendung, weil die meisten Kirchen Liturgien und Zeremonien stattfinden, da aufgrund seiner Größe, die Nähe zu den päpstlichen Residenz, und die Lage innerhalb der Vatikanstadt richtig. Der „Chair of Saint Peter“ oder cathedra, ein alter Stuhl manchmal vermutet, sich von St. Peter verwendet worden, aber das war ein Geschenk von Karl der Kahle und von vielen Päpsten verwendet wird, steht für die weiterführenden Leitung der apostolischen Nachfolge von St der amtierende Papst. Peter zu. Es nimmt eine erhöhte Lage in der Apsis der Basilika, unterstützt symbolisch durch die Ärzte der Kirche und erleuchtet symbolisch durch den Heiligen Geist.

Wann gehen

In San Pietro, können Sie den Platz besuchen, die immer geöffnet ist, und die Basilika, aber Sie können innerhalb nur von 7 a.m bis 19.00 Uhr Bitte beachten Sie gehen, dass dies eine religiöse Stätte ist so Kleid in Übereinstimmung mit den Regeln des Ortes.

Was und wo essen

Dieses Mal möchte ich meinen Rat mit den Gelateria zu beginnen, denn hier, direkt vor dem Eingang des Vatikanischen Museen, ist es eines der bekanntesten Eisdielen der gesamten Stadt, die Gelateria Old Bridge (Viale dei Bastioni di Michelangelo, 5), sollten Sie ihre pistacchio versuchen!

An der Via dei Gracchi, würden Sie Gelateria dei Gracchi eine der erstaunlichsten handwerklichen Eiscafes in der Stadt zu finden.

Zum Mittag- und Abendessen, ich habe mehr erstaunliche Orte vorschlagen: die erste ist die Ristorante Arlù (Borgo Pio, 135) ist, ein schöner Ort, berühmt für die Eiernudeln und ihre Desserts; die Trattoria Gallo Brillo (Viale delle Milizie, 116), wo man erstaunliche römische Rezepte und eine schöne und eindrucks Aperitivo versuchen können; das Ristorante I San Pietrini (Via delle Fornaci, 89), berühmt für ihre mediterrane Küche; die Osteria dell’Angelo (Via Bettolo 24), die Osteria il Sorpasso (Via Properzio, 31), und der letzte, aber nicht zuletzt, Il Ragno D’Oro (Via Silla, 26).

Wie erreichen

Es ist sehr einfach zu San Pietro zu bekommen, weil es viele Busse, die hier ankommen (wie 40, 64 und 492), aber die einfachste und schnellste Weg, die U-Bahn ist, können Sie die rote Linie (die Linie A) und steigen kommen zu Ottaviano; wenn Sie in der Nähe der blauen Linie (die Linie B) sind, können Sie zu Termini und es ändern zu bekommen.

Geheimtipps Rom: Das Colosseum

Ein wenig Geschichte

Der Standort gewählt war eine ebene Fläche auf dem Boden von einem niedrigen Tal zwischen dem Caelius, Esquilin und Palatine Hills, durch die ein kanalisierten Bach lief. Gladiatorial Schulen und andere Unterstützung Gebäude wurden in der Nähe zu dem ehemaligen Gelände des Domus Aurea errichtet. Im Gegensatz zu vielen anderen Amphitheatern, die am Rande einer Stadt waren, wurde das Kolosseum im Zentrum der Stadt gebaut; in der Tat, es Platzierung sowohl symbolisch als auch genau im Herzen von Rom.

Der Bau des Kolosseums begann unter der Herrschaft von Vespasian in der Umgebung von 70-72 AD (73-75 AD nach einigen Quellen). Das Kolosseum Die oberste Ebene von seinem Sohn Titus, in 80, und die Eröffnungsspiele abgehalten wurden in AD 80 oder 81. Dio Cassius erzählt fertig war in 79. bis zum Zeitpunkt des Vespasian Tod in die dritte Geschichte abgeschlossen worden war, dass über 9.000 wilde Tiere wurden während der Eröffnungsspiele des Amphitheaters getötet. Gedenkprägung feierte die Einweihung ausgestellt. Das Gebäude wurde umgebaut weiter unter jüngeren Sohn des Vespasian, der neu benannten Kaiser Domitian, der das Hypogäum gebaut, eine Reihe von unterirdischen Tunneln zu Haustieren und Sklaven. Er fügte hinzu, auch eine Galerie an die Spitze des Kolosseums seiner Sitzplatzkapazität zu erhöhen.

In 217 wurde das Kolosseum durch einen Großbrand schwer beschädigt (durch Blitzschlag, nach Dio Cassius), die die hölzernen oberen Ebenen des Amphitheaters Innenraum zerstört. Es war nicht vollständig, bis etwa repariert 240 und unterzog sich weiteren Reparaturen in 250 oder 252 und wieder in 320 Gladiatorial Kämpfe sind zuletzt erwähnt um 435. Eine Inschrift die Restaurierung verschiedener Teile des Kolosseums unter Theodosius II und Valentinian III zeichnet (regierte 425- 455), möglicherweise von einem schweren Erdbeben verursachten Schäden in 443 zu reparieren; mehr Arbeit folgte in 484 und 508. Die Arena für Wettbewerbe gut in das 6. Jahrhundert verwendet werden fortgesetzt. Tierjagden bis mindestens 523 fort, als Flavius ​​Maximus seines Konsulats mit einigen venationes gefeiert, kritisiert von König Theoderich der Große für ihre hohen Kosten.

Das Kolosseum wurde mehrmals radikale Veränderungen der Einsatz während des Mittelalters. Bis zum Ende des 6. Jahrhunderts eine kleine Kapelle war in die Struktur des Amphitheaters gebaut worden, obwohl dies scheinbar keine besondere religiöse Bedeutung auf das Gebäude als Ganzes verschafft hat. Die Arena wurde in einen Friedhof umgewandelt. Die zahlreichen Gewölberäume in den Arkaden unter dem Sitz wurden in das Gehäuse und Werkstätten umgewandelt und werden als noch aufgezeichnet werden so spät wie im 12. Jahrhundert vermietet. Um 1200 nahm die Frangipani Familie über das Kolosseum und es befestigte, anscheinend es als Schloss mit.

Während des 16. und 17. Jahrhunderts versuchten Vertreter der Kirche eine produktive Rolle für das Kolosseum. Papst Sixtus V. (1585-1590) geplant, das Gebäude in eine Wollfabrik zu drehen Beschäftigung für Prostituierte in Rom zur Verfügung zu stellen, obwohl dieser Vorschlag mit seinem frühen Tod fiel durch. Im Jahre 1671 autorisiert Cardinal Altieri seine Verwendung für Corridas; einen öffentlichen Aufschrei verursacht die Idee vorschnell aufgegeben werden.

Im Jahre 1749 billigte Papst Benedikt XIV der Ansicht, dass das Kolosseum ein heiliger Ort war, wo die frühen Christen den Märtyrertod worden war. Er verbot die Verwendung des Kolosseum als Steinbruch und weihte das Gebäude an die Passion Christi und installiert Stationen des Kreuzes, ist es durch das Blut der christlichen Märtyrer geheiligt erklärt, die dort ums Leben. Allerdings gibt es keine historischen Belege Benedikts Behauptung zu stützen, noch gibt es noch keine Beweise, dass jemand vor dem 16. Jahrhundert schlug dies der Fall sein könnte; Die katholische Enzyklopädie kommt zu dem Schluss, dass es keine historische Gründe für die Annahme gibt, anders als die vernünftigerweise plausible Vermutung, dass einige der vielen Märtyrer gut gewesen sein mag.

Das Kolosseum ist heute einer von Roms beliebtesten Touristenattraktionen, jährlich Millionen von Besuchern zu empfangen. In den letzten Jahren hat sich das Kolosseum ein Symbol der internationalen Kampagne gegen die Todesstrafe geworden, die in Italien im Jahr 1948. Mehrere Anti-Todesstrafe Demonstrationen fanden vor dem Kolosseum abgeschafft wurde im Jahr 2000 Seit dieser Zeit als eine Geste gegen die Todesstrafe, ändern sich die lokalen Behörden von Rom die Farbe der Nacht Beleuchtung von weiß Colosseum in Gold, wenn eine Person die Todesstrafe verurteilt überall auf der Welt ihre Strafe bekommt pendelte oder freigegeben wird, oder wenn eine Zuständigkeit schafft die Todesstrafe. im Anschluss an die Abschaffung der Todesstrafe im US-Bundesstaat Connecticut im April 2012 Zuletzt wurde das Kolosseum in Gold im November 2012 beleuchtet.

Wegen der zerstörten Zustand des Innenraums, ist es unpraktisch, das Kolosseum zu verwenden, um große Veranstaltungen auszurichten; nur ein paar hundert Zuschauern können in temporären Sitz untergebracht werden. Allerdings haben viel größere Konzerte sind nur außerhalb gehalten, das Kolosseum als Kulisse verwendet wird. Künstler, die in den letzten Jahren am Kolosseum gespielt haben, haben eingeschlossen Ray Charles (Mai 2002), Paul McCartney (Mai 2003), Elton John (September 2005) und Billy Joel (Juli 2006).

Wann gehen

Die beste Zeit das Kolosseum zu besuchen ist, meiner Meinung nach, Frühling (April bis Ende Mai), ist der Grund dafür, dass im Sommer ist viel zu überfüllt und beschäftigt, und da man das Innere des Amphitheaters besuchen können, ist es besser, tun es ohne tausende von Menschen um, dachte sogar aus Sicherheitsgründen sie nicht mehr als 3000 Menschen in die gleichzeitig lassen. Der Frühling ist die beste Zeit, auch weil das Kolosseum eines der Highlights in Rom ist, dass Sie beide mit Tageslicht als in der Nacht sehen sollten, wenn Sie also im Winter kommen vielleicht ist es zu kalt um Mitternacht für einen Spaziergang zu machen, aber der Frühling hat die perfekte Temperatur, es zu tun.

Das Kolosseum ist jeden Tag von 8.30 bis 16.30 Uhr im Winter geöffnet und von 08.30 bis 19.00 Uhr im Sommer.

Was und wo essen

Dies ist eines der eindrucksvollsten und romantischsten Gegend von Rom, so mein Rat ist, zumindest einmal, Abendessen hier zu haben, auch wenn sie wahrscheinlich wird es ein wenig mehr als andere Bereiche kosten. Es gibt drei tolle Restaurants (und nicht zu teuer), nur wenige Schritte vom Kolosseum: Le Terme del Colosseo (Via del Cardello, 13), in dem Sie ein schönes Abendessen mit Unterhaltung haben kann, denn manchmal haben sie Sänger oder Bands Musik zu spielen zum Abendessen; Hostaria Isidoro al Colosseo (Via di San Giovanni in Laterano, 59 / A), eines der berühmtesten Restaurants in Rom, wo Sie die echte römische kulinarische Tradition in allen Rezepten probieren können; Naumachia (Via Celimontana, 7), ein sehr schöner Ort berühmt für ihre Pizza und ihre Antipasti (sollten Sie die supplì versuchen oder die Auberginen!).

Wie immer, da Sie in der berühmtesten Land der Welt für die Eisherstellung und caffè sein werden, habe ich einige Ratschläge auch für einige Bars und gelaterie.

Oppio Caffè (Via delle Terme di Tito, 72) ist einer der beste Ort, um das Kolosseum für Aperitivo, und sie haben einige Tische draußen direkt vor dem Kolosseum selbst, so dass Sie auch eine tolle Aussicht haben; bitte immer daran denken, dass, wenn man draußen sitzen, speziell vor Denkmälern oder großen Plätzen, erhalten Sie einen extra bezahlen kann; die beiden besten gelaterie des Bezirks sind: La Dolce Vita (Via Cavour, 306), versuchen, ihre wilden Früchten und Joghurt und Cremeria Don Pepe (Via di San Giovanni in Laterano, 40).

Wie erreichen

Der Weg zum Kolosseum ist sehr einfach, können Sie sich hier mit der U-Bahn (Linie B, die blaue Linie) oder mit dem Bus anreisen: 75, 81, 673, 175, 204.